02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 01

Adresse und Telefon

Rex-Kino-Center

Zeppelinstrasse 6
67105 Schifferstadt

Telefon:
06235 – 92 99 840

Unser Telefon ist für Reservierungen und Programmauskünfte täglich eine halbe Stunde vor der ersten Vorstellung von unseren Mitarbeitern besetzt.

Newsletter

Hier können Sie unser Programm als E-Mail bestellen:

Zum Bestellformular

KINO-GUTSCHEIN

Mit einem Kino-Gutschein haben Sie immer ein schönes Geschenk.
Bei uns immer an der Kasse vorrätig.

rex kino center gutschein hochform

WIE GUT IST DEINE BEZIEHUNG

Plakat: WIE GUT IST DEINE BEZIEHUNGIn der Reihe FRAUENKINO
rechtzeitige Reservierung erforderlich

ab 0 /1h51m

In der Liebeskomödie versuchen Julia Koschitz und Friedrich Mücke ihre langjährige Beziehung aus dem Alltagstrott zu rütteln — mit ungeahnten Konsequenzen.

Eigentlich ist der Software-Entwickler Steve (Friedrich Mücke) sehr zufrieden in seiner Beziehung mit Carola (Julia Koschitz). Die beiden sind seit fünf Jahren zusammen und ein eingespieltes Team. Sie vertrauen sich blind. Dieses Vertrauen wird eines Tages erschüttert, als Steves Freund Bob (Bastian Reiber) aus heiterem Himmel von seiner Freundin für den deutlich älteren Tantra-Lehrer Harald (Michael Wittenborn) verlassen wird. Plötzlich hat auch Steve Zweifel. Ist die Beziehung wirklich so gut wie er denkt?

Auch im Beruf wird Steve eher jäh aus seinem Alltagstrott gerüttelt, als zwei junge Unternehmensberater das Start-up aufmischen. Um wieder zu alter Form zu finden, beschließt Steve, sich selbst zu optimieren. Sport und etwas Nachhilfe von ausgerechnet Harald sollen dabei helfen. Carola erkennt ihren Freund mit einem Mal gar nicht wieder. Auch sie beginnt, an der Beziehung zu zweifeln. Beratung in Sachen Partnerschaft erhält sie von ihrer Freundin Anette (Maja Beckmann). Doch nicht jede Neuerung ist unbedingt auch eine Verbesserung.

Text: kino.de

Do.
21. 3.
Fr.
22. 3.
Sa.
23. 3.
So.
24. 3.
Mo.
25. 3.
Di.
26. 3.
Mi.
27. 3.
            20:00

FRANZ KAIN – DE BABY-BOOM-BU

Er ist „Oaner vun de Meischde“, Franz Kain – der Bu aus der Baby-Boom-Zeit. Einer von denen, die Deutschland mit dem Rollator-Geschwader überrollen. Der 1964 in Mannheim geborene Kabarettist gehört zum geburtenstärksten Jahrgang in Deutschland überhaupt. Darauf ist er stolz und erzählt in seinem neuen Programm „De Baby-Boom-Bu“ auch aus seiner Jugend, in der Leckmuscheln eine „babbische Zuckerschnut“ verursachten. Und dann half angeblich nur noch eins: Muttis Spucke!

Franz Kain: de Baby-Boom-Bu

Franz Kain verknüpft seine Erinnerungen mit dem Blick auf die Gegenwart („Aus antiautoritär erzogenen Kindern sind Reformhaus-Rambos geworden“) und auf die Zukunft: Was kommt auf ihn zu, den Baby-Boom-Bu? Hat die Fiktion die Realität in vielen Bereichen nicht schon längst überholt, in Zeiten, in denen Roboter schon klüger sind als der Mensch?

Wo führt das noch hin, wenn Menschen sich selbst zu Robotern machen und sich Chips als Ersatz für den Haustürschlüssel einpflanzen lassen? Oder Frauen nur noch Mutter werden, um sich mit anderen Müttern über App-Erfahrungen auszutauschen? Was bringt die Zukunft für den Baby-Boom-Bu? Gibt es überhaupt irgendwann den Rentner Kain, der mit dem Pfand für gesammelte Flaschen die Butter für das Brot zusammenkratzt? Oder heißt es „Rent-A-Kain“?

mehr zum Programm

Termin wird noch bekannt gegeben

FRAUENKINO

Jeden ersten Mittwoch im Monat!

rechtzeitige Reservierung erforderlich!
06235 - 92 99 840

Mittwoch, 3. April 2019 – 20:00 Uhr

Plakat: DIE BERUFUNG

Programmzettel

Zum Download:
pdf21. bis 27. 3. 2019

Joomla Extensions