02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 01

Adresse und Telefon

Rex-Kino-Center

 

Zeppelinstrasse 6
67105 Schifferstadt

 

Telefon:
06235-9299840

 

Unser Telefon ist für Reservierungen und Programmauskünfte täglich eine halbe Stunde vor der ersten Vorstellung von unseren Mitarbeitern besetzt.

Logo 3D 100

Filme mit diesem Logo werden in 3D gezeigt

KINO-GUTSCHEIN

Mit einem Kino-Gutschein haben Sie immer ein schönes Geschenk.
Bei uns immer an der Kasse vorrätig.

 

rex kino center gutschein hochform

Newsletter





Joomla Extensions powered by Joobi

Aktuelles Programm

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

ES

Plakat: ESab 16 / 135 Min

Zweiteiliges Kino-Remake des legendären Horror-Klassikers "Es" nach dem gleichnamigen Bestseller von Stephen King.

Die beschauliche amerikanische Kleinstadt Derry wird zum Schauplatz unvorstellbarer Verbrechen – Kinder verschwinden am hellichten Tag. Zurück bleiben nur Körperteile. Was niemand ahnt: Eine dämonische Kreatur treibt ihr Unwesen in der Kanalisation des Ortes, nur einige wenige Kinder haben “Es” (Bill Skarsgård) je gesehen – und überlebt.

Um den Fängen des blutrünstigen Clowns Pennywise zu entkommen, schließen sich die Freunde Stanley Uris (Wyatt Oleff), Richie Tozier (Finn Wolfhard), Mike Hanlon (Chosen Jacobs), Bill Denbrough (Jaeden Lieberher), Beverly Marsh (Sophia Lillis), Eddie Kaspbrak (Jack Dylan Grazer) und Ben Hanscom (Jeremy Ray Taylor) zusammen. Sie sind der “Club der Verlierer” – gemeinsam wollen sie die Mordfälle klären und das Monster jagen. Doch Pennywise nutzt seine übernatürlichen Fähigkeiten, um sich in die schlimmsten Alpträume seiner Opfer zu verwandeln.
Text: kino.de

Do.
28. 9.
Fr.
29. 9.
Sa.
30. 9.
So.
1. 10.
Mo.
2. 10.
Di.
3. 10.
Mi.
4. 10.
17:00 17:00 16:00 17:00   17:00 16:00
20:00 20:00 19:00 20:00   20:00  
    22:00        

GRIESSNOCKERL-AFFÄRE

Plakat: GRIESSNOCKERL-AFFÄREab 12 / 99 Min

Vierte Krimikomödie um den niederbayerischen Polizisten Franz Eberhofer, der diesmal selbst ins Fadenkreuz gerät, als sein Vorgesetzter Barschl ermordet wird.

Es läuft ohnehin nicht gerade gut für Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel): Seine Großmutter (Enzi Fuchs) hat Besuch von der Jugendliebe Paul (Branko Samarovski) und weil Paul nichts festes essen kann, werden jeden Tag Grießnockerl serviert. Genervt wird Franz auch noch von Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff), die zu einer Hochzeit drängt. Da kommt es natürlich gerade recht, dass am Morgen nach einer Feier unter Polizeikollegen das SEK vor der Tür steht.

Denn am Morgen nach dem Fest liegt Eberhofers Vorgesetzter Barschl (Francis Fulton-Smith) mit einem Messer im Rücken auf der Straße. Dummerweise weiß jeder, dass Franz und Barschl Erzfeinde waren. Außerdem ist es ja offensichtlich der Hirschfänger von Franz, der im Rücken seines Vorgesetzten steckt. Nur dank seinem Hippie-Vater (Eisi Gulp), der schnell ein Alibi zusammenlügt, kommt Franz auf freien Fuß. Gemeinsam mit Kumpel Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) beginnt er nun, zu ermitteln.
Text: kino.de

Do.
21. 9.
Fr.
22. 9.
Sa.
23. 9.
So.
24 9.
Mo.
25. 9.
Di.
26. 9.
Mi.
27. 9.
20:00 20:00 19:00 19.30      
    21:00        
Do.
28. 9.
Fr.
29. 9.
Sa.
30. 9.
So.
1. 10.
Mo.
2. 10.
Di.
3. 10.
Mi.
4. 10.
19:00 19:00 21:00 19:00      

HAMPSTEAD PARK – Aussicht auf Liebe

Plakat: HAMPSTEAD PARK - Aussicht auch Liebein der Reihe FRAUENFILM

Ab 0 / 103 Min.

Romanze um die Witwe Emily, die sich in den Obdachlosen Donald verliebt, der in einer Hütte in einem Park lebt. Doch das Grundstück soll geräumt werden.

Seit dem Tod ihres Mannes findet die exzentrische Witwe Emily Walters (Diane Keaton) kein Glück mehr. Die Amerikanerin ist gemeinsam mit ihrem Mann in den Londoner Nobelstadtteil Hampstead gezogen – inzwischen fühlt sie sich dort jedoch zunehmend unwohl. Während ihr Umfeld versucht, die Witwe wieder zu verkuppeln, zieht sich Emily immer weiter zurück. Doch dann beobachtet sie den Obdachlosen Donald (Brendan Gleeson), der in einer selbstgebauten Hütte im Hampstead Park wohnt.

17 Jahren lang lebte Donald ganz unbehelligt im Park des Nobelstadtteils. Bisher hat sich niemand an seiner Hütte gestört. Doch als Immobilieninvestoren auf das wertvolle Grundstück aufmerksam werden, versuchen sie Donald mit allen Mitteln zu verdrängen. Schließlich engagieren sie dafür sogar Schläger. Doch mit dem aufrichtigen Protest von Emily hatten sie nicht gerechnet. Während sich Donald und Emily näher kommen, kämpfen sie für den Erhalt der Hütte und können bald auch die britische Öffentlichkeit für ihre Anliegen gewinnen. Schließlich entscheidet das Gericht darüber, ob Donald seine Hütte räumen muss.
Text: kino.de

Do.
28. 9.
Fr.
29. 9.
Sa.
30. 9.
So.
1. 10.
Mo.
2. 10.
Di.
3. 10.
Mi.
4. 10.
            20:00

LEGO NINJAGO

Plakat: LEGO NINJAGOab 6 / 109 Min

Animationsfilm nach der gleichnamigen Spielreihe und TV-Serie.

Mit dem grandiosen “The Lego-Movie” haben Warner und Lego gezeigt, dass die kleinen eckigen Männchen auch auf der großen Leinwand funktionieren. Damals wurde die aberwitzige Geschichte, in der die bekannten Welten des populären Spieleherstellers zusammenkommen, zum unerwarteten Überraschungshit. Neben dem ironischen Grundtenor und postmodernem Witz überzeugte der Kinderfilm mit einem tiefgründigen Subtext über die Möglichkeiten und Grenzen von Kreativität. Nun sollen weitere Lego Spin-offs an den Erfolg anknüpfen.

Die Lego Ninjas wurden schon 1998 vom Spielehersteller ins Leben gerufen. Seit 2011 flimmert außerdem die gleichnamige TV-Serie “Ninjago” über die Bildschirme. Die Geschichte spielt in dem mystischen Reich Ninjago, das auf einem Mix aus fernöstlicher Mythologie basiert und japanische und chinesische Welten wild verbindet. Dabei stehen Sensei Wu und seine sechs Ninja-Schüler Lloyd, Kai, Cole, Jay, Zane und Nya im Zentrum und gehen auf aberwitzige Abenteuer.
Text: kino.de

Do.
21. 9.
Fr.
22. 9.
Sa.
23. 9.
So.
24 9.
Mo.
25. 9.
Di.
26. 9.
Mi.
27. 9.
      14:30      
17:00 17:00 17:00 16:30 Logo 3D 100   17:00 17:00
Do.
28. 9.
Fr.
29. 9.
Sa.
30. 9.
So.
1. 10.
Mo.
2. 10.
Di.
3. 10.
Mi.
4. 10.
      14:30      
17:00 17:00 17:00 16:30 Logo 3D 100   17:00 17:00

TULPENFIEBER

Plakat: Tulpenfieberab 6 / 105 Min

Starbesetztes Liebesdrama mit Christoph Waltz über einen jungen Maler, der sich in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts in sein Modell verliebt.

Im 17. Jahrhundert befindet sich das heutige Holland in einer Blütezeit – der Handel floriert und dank des großen Reichtums von Kaufleuten und Händlern können auch Künstler wie der junge Maler Jan Van Loos (Dane DeHaan) ihr Auskommen finden. Als der Künstler jedoch vom reichen Tulpenhändler Cornelis Sandvoort (Christoph Waltz) engagiert wird, ein Porträt seiner jungen Ehefrau Sophia (Alicia Vikander) zu malen, verliebt er sich sofort.

Lange kann die tragische Beziehung zwischen dem Maler und seinem Modell nicht verborgen bleiben. Während Sophias Ehemann auf Rache sinnt, plant das heimliche Liebespaar, den starren gesellschaftlichen Regeln seiner Zeit zu entfliehen. Das nötige Geld für ihre Flucht will der Maler Jan Van Loosen auftreiben, indem er in das damals äußerst gewinnträchtige, aber riskante Geschäft mit Tulpenzwiebeln einsteigt.
Text: kino.de

Do.
21. 9.
Fr.
22. 9.
Sa.
23. 9.
So.
24 9.
Mo.
25. 9.
Di.
26. 9.
Mi.
27. 9.
19:00 19:00  21:00 19:00   19:00  
Do.
28. 9.
Fr.
29. 9.
Sa.
30. 9.
So.
1. 10.
Mo.
2. 10.
Di.
3. 10.
Mi.
4. 10.
    19:00      19:00  

PARIS KANN WARTEN

Plakat: PARIS KANN WARTENab 0 / 93 Min

Luftig leichtes Roadmovie über die gestresste Amerikanerin Anne, die gemeinsam mit dem Franzosen Jacques durch Südfrankreich reist und das Savoir-vivre genießt.

Anne (Diane Lane) fühlt sich von ihrem Mann vernachlässigt. Der erfolgreiche Hollywood-Produzenten Michael Lockwood (Alec Baldwin) bricht sogar den gemeinsamen Urlaub am Mittelmeer ab, um eine Geschäftsreise nach Budapest zu unternehmen. Anne soll ihn in Paris wiedertreffen. Und glücklicherweise hat Jacques (Arnaud Viard), der französische Geschäftspartner von Michael gerade nichts besseres vor, als Anne in seinem blauen Cabrio mitzunehmen.

Eigentlich sollte die Fahrt nach Paris nur wenige Stunden dauern. Doch Jacques dehnt die Fahrt kurzerhand auf zwei Tage, in denen das ungleiche Paar die schönsten Orte Südfrankreichs bereist. Plötzlich findet sich Anne inmitten eines sommerlichen Roadtrip wieder. Und vor lauter Lebenslust und Sonnenschein steigt sie sogar auf die Flirtangebote von Jacques ein.
Text: kino.de

Do.
21. 9.
Fr.
22. 9.
Sa.
23. 9.
So.
24. 9.
Mo.
25. 9.
Di.
26. 9.
Mi.
27. 9.
     19:00 17:00     19:00

HAPPY FAMILY

Plakat: HAPPY FAMILYab 0 / 93 Min

3D-Animationskomödie nach dem Roman des Bestsellerautors David Safier über die chaotische Familie Wünschmann, die von einer Hexe in Monster verwandelt wird.

Irgendwie sind in der Familie Wünschmann alle unglücklich: Mutter Emma (im Englischen vertont von Emily Watson) betreibt einen Buchladen, der langsam pleite geht, Vater Frank (Nick Frost) ist ohnehin chronisch überarbeitet, während Tochter Fee (Jessica Brown Findlay) gerade die charmanteste Phase der Pubertät durchlebt und sich andauernd mit dem kleineren Bruder Max (Ethan Rouse) streitet, obwohl der aufgrund seiner Hochbegabung an der Schule eigentlich schon genug einstecken muss. Um die Familie wieder zusammenzubringen hat Emma eine Idee: Gemeinsam besuchen sie das Familienfest im Madison Square Garden. Die Verkleidungen hat sie schon gekauft.

Verkleidet als Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf begegnen die Wünschmanns auf dem Familienfest einer echten Hexe. Kurzerhand werden sie von der alten Baba Yaga (Catherine Tate) verflucht und in die Monster verwandelt, deren Kostüm sie gerade tragen. Um sich wieder zurückzuverwandeln, jagen die Wünschmanns der Hexe hinterher. Doch bald stellen sie fest, dass hinter Baba Yaga noch ein viel grässlicheres Monster steht, das ganz eigene Pläne mit der verwunschenen Familie hat. Brechen können sie den Fluch nur, wenn sie es schaffen, endlich gemeinsam glücklich zu werden.
Text: kino.de

Do.
21. 9.
Fr.
22. 9.
Sa.
23. 9.
So.
24. 9.
Mo.
25. 9.
Di.
26. 9.
Mi.
27. 9.
   17:00    15:00   17:00 17:00
Do.
28. 9.
Fr.
29. 9.
Sa.
30. 9.
So.
1. 10.
Mo.
2. 10.
Di.
3. 10.
Mi.
4. 10.
       15:00      

DER STERN VON INDIEN

Plakat: Der Stern von Indien

ab 6 / 107 m            

Historisches Drama, das in opulenten Bildern von der Unabhängigkeit Indiens erzählt. Doch die Freiheit entzweit den jungen Staat, der bald ins Chaos stürzt.

Im Jahr 1947 steht das heutige Indien vor einem historischen Umbruch: Nachdem Gandhi das Volk gegen die Kolonialmacht Großbritannien organisiert hat, soll Indien endlich ein unabhängiger Staat werden. Als letzter Vizekönig wird der britische Lord Louis „Dickie“ Mountbatten (Hugh Bonneville) nach Indien geschickt, um den friedlichen Übergang von der Kolonialherrschaft zur Freiheit zu organisieren. Gemeinsam mit seiner Frau Lady Edwina Mountbatten (Gillian Anderson) und Tochter Pamela (Lily Travers) zieht er in gewaltigen Herrschaftspalast, um das Land in eine bessere Zukunft zu geleiten.

Doch die Ideale des Lords scheitern bald an der bitteren Realität auf der Straße. Dort predigt Ghandi (Neeraj Kabi) vom Einheitsstaat, in dem Hindus und die muslimische Minderheit friedlich zusammenleben. Die Nation im Übergang ist ein Pulverfass, das täglich zu explodieren droht, als die Gewalt zwischen Hindus und Moslems zunimmt. Im Indischen Nationalkongress fordert der muslimische Repräsentant Muhammad Ali Jinnah (Denzil Smith) deshalb die Teilung des jungen Staates in Indien – und das muslimische Pakistan.

Nur wenige Stockwerke von Lord Mountbatten entfernt und trotzdem in einem ganz anderen Kosmos befindet sich die Dienerschaft des Palastes. In den Küchen und Schlupfwinkeln verabreden sich der junge Hindu Jeet Kumar (Manish Dayal) und die Muslima Aalia Noor (Huma Qureshi) zu heimlichen Treffen. Da sie unterschiedlichen Religionen angehören, ist ihre Liebe verboten. Ebenso wie der junge Staat, der von Lord Mountbatten kurzerhand in Indien und Pakistan, in Hindu und Moslem geteilt wird, werden auch Kumar und Aalia auseinandergerissen.
Text: kino.de

Do.
21. 9.
Fr.
22. 9.
Sa.
23. 9.
So.
24 9.
Mo.
25. 9.
Di.
26. 9.
Mi.
27. 9.
          20:00 20:00

FRAUENKINO

Jeden ersten Mittwoch im Monat!

rechtzeitige Reservierung erforderlich!
06235 - 92 99 840


nächster Termin
4. Okt. 2017
– 20:00

Plakat: Hamstead Park - Aussicht auf Liebe

Vorschau

Plakat: my Little Pony

Bei uns zum bundesweiten Kinostart am Donnerstag, 5. 9.

EVENTS

2017 11 24 sonsuave sl

24. 11. 2017
SONSUAVE – GRENZENLOS
CHRISTIANE SCHALK & FRANK REIFENSTAHL
Mehr Infos

Programmzettel

Zum Download:
pdf21. bis 27. 9. 2017

Zum Download:
pdf28. 9. bis 4. 10. 2017